Planungs-Tipps für eure Hochzeit


Planungs-Tipps für eure Hochzeit – Teil I


Viele Paare die heiraten wollen fragen sich, wann der beste Zeitpunkt ist ihre mit der Planung der Hochzeit zu beginnen. Und vor allem, womit fängt man an, worauf muss man achten und was will ich eigentlich? Dieser Beitrag mit Planungs-Tipps für eure Hochzeit soll euch ein bisschen bei der Organisation und Ideenfindung helfen.

Je nach Art der Feier, Budget und des Stils der Hochzeit braucht man natürlich eine entsprechend lange oder kurze Planungsphase. Aber allen gemeinsam ist die Anmeldung beim Standesamt, welche ihr ab 6 Monate vor eurem Wunschtermin tätigen könnt. In Berlin muss diese Anmeldung in dem Standesamt eures Bezirks erfolgen. Wollt ihr dann in einem anderen Bezirk heiraten, so müsst ihr erst in eurer zuständigen Standesamt und mit dieser Anmeldung in euer Wunschstandesamt.

Ganz wichtige Unterlagen für die Anmeldung eurer Eheschließung im Standesamt sind euer Personalausweis und eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate) vom Standesamt des Geburtsortes.

Achtet beim Standesamt auf die Öffnungszeiten, passen diese in euren Tagesplan oder gibt es eventuell Außenstellen mit anderen Zeiten?Wie viele Gäste sollen mit zur standesamtlichen Trauung und passen alle in den Trausaal? Gefällt mir der Trausaal optisch und passt er gut zu unserem Konzept der Hochzeit?

Ringwechsel

Doch bevor es zum Standesamt geht solltet ihr unbedingt schauen was euer Geldbeutel sagt und wieviel Geld ihr für eure Traumhochzeit ausgeben könnt und wollt! Wenn ihr in etwa ein Budget festgelegt habt könnt ihr mit der Recherche nach einer Feierlocation, Dienstleistern, Deko und allem was ihr euch noch Wünscht beginnen. Wollt ihr auch kirchlich oder frei getraut werden?

An einigen Ecken kann man sogar Geld sparen, welches man z.B. beim Essen oder Kinderanimation wieder investieren kann. Schön finde ich es immer, wenn Einladungen und Gastgeschenke selbstgemacht werden. Dies ist nicht nur persönlicher, sondern spart auch Geld und stimmt einen schon richtig auf die Hochzeit ein. Ich als Naturliebhaberin mag natürlich auch viele Naturmaterialien wie Hölzer oder Steine, welche sich bei einem Spaziergang super sammeln lassen und in die Deko mit einfließen können.

Vielleicht habt ihr aber auch in der Familie oder im Freundeskreis tolle Vintage Dekomaterialien, welche ihr euch leihen könnt – oder vielleicht gibt es sogar einen Oldtimer oder Autoliebhaber der es kaum erwarten kann eine Braut in seinem Liebling zu chauffieren?!

Wer ganz viel sparen will sollte sich überlegen außerhalb der Saison zu heiraten oder seinen Anzug und das Brautkleid zu leihen oder gebraut zu kaufen. Oft bieten auch normale Kaufhäuser Hochzeitsmode zu günstigeren Preisen an. Wichtig ist einfach, dass es zu euch passt und ihr auf nichts verzichtet das euch lieb ist!

Hochzeitstischdeko

Nun, der erste Schritt den ihr machen solltet ist, eure Location zu finden und zu buchen. Gerade bei Feierlocations im Umland, auf dem Land oder auch in der Innenstadt sollte man schnell sein. Diese sind oft schon bis zu 1,5 Jahre im Voraus ausgebucht.

Dabei können euch folgende Fragen bei der Suche helfen:

  • Ist unser Wunschtermin noch frei?
  • Wie viele Gäste erwarten wir?
  • In welchem Stil wollen wir heiraten?
  • Bietet die Location auch einen Außenbereich?
  • Was bietet die Location und welche Freiräume haben wir z.B. bei der Gestaltung?
  • Wie ist die Anreise und gibt es ggf. Übernachtungsmöglichkeiten?
  • Passt es in unser Budget?

Schaut euch eure favorisierten Locations an, macht einen Spaziergang. Wie ist das Essen und ist das Personal freundlich? Lasst euch einen Termin für eine Führung oder ein Vorgespräch geben und klärt eure Fragen nach Kosten, Abläufen und weiteren Dienstleistungen wie Musik, Tanzfläche, Kinderanimation oder was es besonderes bei dieser Location gibt.

Geschenke zur Hochzeit

Eheringe mit Verlobungsring

Wenn ihr die Location fix habt könnt ihr euch auf euer Dekokonzept, Farbkonzept und Stil der Hochzeit mit voller Konzentration stürzen. Lasst eure Farben in Einladung, Blumenschmuck, Tischdeko und Bekleidung einfließen damit ihr ein stimmiges Farbkonzept hat (das sieht auch besonders auf den Fotos wunderschön aus).

Hochzeit auf Schloss Neuhardenberg

authentische Hochzeitsfotos

Bei der Suche nach einem Fotografen folgt eurem Bauchgefühl und dem Herzen. Natürlich muss es auch preislich passen, aber zu allererst sollten euch die Fotos seines Portfolios gefallen. Macht einen Kennenlern-Termin aus und lasst eure Fragen beantworten. Wie arbeitet der Fotograf und wie ist sein Stil? Was bietet es an und was erhalten wir am Ende? Hat er persönliches Interesse an uns?

Vielleicht bietet er ja auch ein Verlobungs-Fotoshoot an, diese Fotos könnt ihr gleich für eure Einladungen benutzen!

authentische Hochzeitsfotos

Eine besonders aufregende Phase bei der Hochzeitsvorbereitung ist die Auswahl des Brautkleides. Die Auswahl der Blumen und der Deko. Die Gestaltung der Einladungen und Papeterie für die Tische, Schilder und Hinweise. Welche Art Ringe wünscht ihr euch, und vielleicht schmiedet ihr diese selber? Wie stellt ihr euch eure Hochzeitstorte vor und werdet ihr Trauzeugen haben? Brauchen wir einen Weddingplaner? Wird es Live-Musik geben? Werdet ihr gleich in die Flitterwochen abdüsen? Auf all diese Fragen werden ihr sicher eine Antwort finden die euren Tag so perfekt macht wie ihr selber seid!

Eheringe

Sommerliche Brautpaarfotos

Am Ende müsst ihr feure Hochzeit und eure Feier so gestalten, dass sie zu euch passt und euch darin wiederfindet. Ich hoffe die paar Planungs-Tipps für eure Hochzeit haben euch einen Gedanken weitergeholfen. Es gibt einfach viel zu viel was man machen und umsetzen kann bei einer Hochzeit. Alles ist sicherlich nicht in deinem Breitag, denn dann würde ich niemals aufhören mit dem Schreiben! 😉 Heiraten ist einfach zu umfangreich und viel zu schön! Findet euren Weg und eure Traumhochzeit gestaltet sich ganz von allein <3

Mehr Inspirationen und Tipps findet du im magazin und auf eineliebelang.de 

 

Beitrag geposted am 25. März 2017 in In eigener Sache


Zurück zum Magazin